Ein Bio-Schloss am Schwäbischen Meer

Schloss Wartegg

Wir befinden uns in der Schweiz, genau genommen zwischen Appenzeller Vorderland und Bodensee unter den Ausläufern des Alpsteinmassivs. Hier lassen wir den Verkehrslärm weit hinter uns. Auf knirschendem Kies und im Schatten mächtiger Bäume nähern wir uns dem Schloss Wartegg, wo wir spätestens beim Betreten des idyllischen Gartenrestaurants einen anderen Zeitraum betreten.

Wir bewundern das „schwäbische Meer“ mit seinen Grün- und Blautönen

Erstmal durchatmen und langsam in aller Ruhe ankommen. Wir lassen unsere Blicke auf den Bodensee schweifen, der in einem reichen Farbspektrum von Grün- und Blautönen schimmert und nicht umsonst auch Schwäbisches Meer genannt wird. Dann begutachten wir den schmucken dreiteiligen Bau des kleinen Schlösschens, das vom denkmalgeschützten und öffentlich zugänglichen Englischen Park umgeben ist.

Der biodynamische Schlossgarten
Ausblick vom Schloss auf das Schwäbische Meer

Das Bio-Schlosshotel Wartegg ist ein knapp 500 Jahre altes historisches Bauwerk, reich an Geschichte mit einer wechselhaften Vergangenheit zwischen Refugium, Adelssitz und Residenz vieler prominenter Bewohner, wie zum Beispiel der letzten österreichischen Kaiserin Zita oder Fidel von Thurn. 1998 wurde es schließlich als eines der ersten vier Bio-Hotels der Schweiz eröffnet und ist im Besitz der Familie Mijnssen.

Das historische Kultur- und Naturerbe wird im Schloss Wartegg lebendig erhalten

Heute wird das Hotel und der Englische Garten als Synthese von historischem Kultur- und Naturerbe lebendig erhalten. Bei der Renovierung wurde ausschließlich mit hochwertigen Naturmaterialien gearbeitet, zum Teil wurde sogar Holz aus dem Schlosspark verwendet. Die insgesamt 25 Zimmer bieten Ausblicke auf den Park oder auf den Bodensee, den man fußläufig in zehn Minuten erreichen kann. Die Räume sind hell und modern, auf das Wesentliche reduziert und mit hochwertigen Hüsler-Naturbetten ausgestattet.

Im ganzen Haus erfreuen wir uns an den wunderbaren Arrangements mit frischen Blumen aus dem Schlossgarten. Hier gibt es zudem einen 100 Quadratmeter großen Musiksaal mit Konzertflügel, welcher auch durch ein reges und vielseitiges Konzertprogramm genutzt wird. Außerdem gibt es einen gemütlichen Leseraum mit Bibliothek, der mit den wichtigsten regionalen Zeitungen ausgestattet ist und einen stillen Raum. Kinder fühlen sich wiederum im großzügigen Spielraum wohl, der gleichzeitig einen direkten Zugang zum Spielplatz und Park bietet.

Überall stehen Blumenarrangements im Schloss Wartegg
Das Treppenhaus im Schloss Wartegg

Der Nachhaltigkeitsgedanke ist im Schloss Wartegg allgegenwärtig

Im Schloss Wartegg ist der Nachhaltigkeitsgedanke allgegenwärtig. Vor allem, um den Nachkommen eine gesunde Erde und eine Zukunft zu garantieren. Das spürt man: Vom biodynamischen Schlossgarten über die verwendeten Naturmaterialien bis hin zur Küche, wo nur auserlesene Zutaten in bester Bio-Qualität verarbeitet werden.

Die Schlossküche gehört zu den wenigen Restaurants, die mit der „Bio-Knospe“ zertifiziert wurden. Das ist das strengste Bio-Label in der Schweiz. Außerdem ist das Schloss Wartegg Mitglied von Slow-Food. Im Sommer kann man so als Gast Speisen nach dem Angebot des ProSpecieRara-Sortengartens genießen. Außerdem ist alles handgemacht. Sogar die Pasta. Unbedingt probieren sollte man die Agnolotti und den Salat 14, der mit 14 Kräutern aus dem Garten serviert wird.

Das Schloss Wartegg im Sommer
Das Herzstück des Schlosses ist das Bade-Oval
In der Schlossküche wird hochwertig, saisonal und biozertifiziert gekocht

Das historisch türkise Bad von 1928 ist das Herzstück des Schlosses

Das Herzstück des Schlosses ist schließlich das fünfeinhalb Meter große Bade-Oval, welches das Prädikat „schönste Badewanne der Schweiz“ trägt. Das historische türkise Bad von 1928 mit Sprudelliege und Sauna ist morgens für Hotelgäste frei zu nutzen und kann nachmittags für private Sessions (zum Beispiel für Familien) gebucht werden. Dazu gehört ein lauschiger Balkon, vom dem man einen traumhaften Ausblick ins Grüne des Schlossparks genießt.

Das Bio-Schlosshotel bietet Raum für Familien und Erholungsgäste gleichermaßen. Hier ist es ruhig und gleichzeitig nicht zu ruhig. Im Schloss Wartegg haben wir einen wahrlich inspirierenden Rückzugsort zum Durchatmen gefunden. Ideal für eine Auszeit.

Mehr Informationen findest du hier

Fotocredits: Claudia Jucker, Schloss Wartegg

Ein inspirierender Rückzugsort zum Durchatmen - das Schloss Wartegg

Kommentar verfassen