Green Phoenica backt den libanesischen „Sfouf“ für uns

Kuchenrezept

Ein altes Familienrezept von Anni und Dany, Gastgeber der Ferienwohnung Green Phoenicia

In unseren Zero Waste-Ferienwohnungen begrüßen wir unsere Gäste mit dieser libanesischen Spezialität nach einem alten Familienrezept. Der Kuchen ist vegan und alle Zutaten erhält man bei uns in der Lübecker Hansestadt im Unverpacktladen, so entsteht auch bei der Kuchenherstellung kein Müll – das bereitet uns doppelten Genuss! Am besten schmeckt Sfouf noch frisch aus dem Ofen oder am zweiten Tag zu einer Tasse starken Kaffee.

Zutaten für den libanesischen Kuchen „Sfouf“

(alles im Unverpacktladen erhältlich)
  • 300 g Hartweizengrieß
  • 100 g Dinkelmehl (Typ 1050)
  • 150 ml Öl (Sonnenblumen- oder Rapsöl, hoch erhitzbar)
  • 3 TL Kurkuma
  • 2 TL Backpulver
  • 250 g Rohrohrzucker
  • 35 g Hafermilchpulver*
  • 600 ml Wasser
  • Sesam zu Bestreuen
  • 2 TL Sesampaste / Tahin*

Zubereitung:

1. Stelle zwei Rührschüsseln bereit und verrühre in der ersten Schüssel Zucker, Hafermilchpulver und und Wasser mit einem Rührbesen, in der zweiten Schüssel vermischst du mit einem Handrührgerät Hartweizengrieß, Dinkelmehl, Backpulver, Kurkuma und Öl. Danach vermengst du beide Schüsselinhalte miteinander, bis ein recht sämig-flüssiger Teig entsteht. Lasse ihn nun für 15 Minuten ruhen.

2. Währenddessen fettest du mit der Sesampaste* eine Backform, hier eignet sich am besten eine klassische Auflaufform aus Glas oder Keramik. Nach der Ruhephase rührst du den Teig nochmals kräftig durch und gießt ihn dann in die gefettete Auflaufform. Die Teigmasse sollte maximal 2,5 cm hoch sein.

3. Abschließend streust du großzügig Sesam auf die Kuchenteigoberfläche. Heize den Backofen auf 200 Grad vor und backe den Kuchen für ca. 45 Minuten.

Rezept

Zero Waste-Tipps für „Sfouf“:

*Du findest kein Hafermilchpulver?

Dann gibt es mittlerweile sogar Haferdrinks in Mehrwegflaschen. Statt Hafermilchpulver und Wasser kannst du auf 600 ml Haferdrink aus dem Glas zurückgreifen.

**Sesampaste gibt es nur im Einwegglas?

Stimmt nicht, du kannst sie auch selber machen. Nimm ein paar Esslöffel Sesam und püriere die Samen mit einem Stabmixer und Öl zu einer sämigen Konsistenz und fertig ist die Sesampaste. Du kannst auch ein bisschen mehr Tahin herstellen, als du für dieses Rezept benötigst, den Rest füllst du in ein sauberes Glas und bewahrst es für die nächsten Runde „Sfouf“ auf, denn die kommt meist schneller, als man denkt.

Guten Genuss wünschen Eure Gastgeber von „Green Phoenicia“ in Lübeck

- Anni und Dany

Blicke in die Küche
Blick ins Schlafzimmer

Kommentar verfassen