Robins Nest, eine abenteuerliche Übernachtung im Wald

Robins Nest

Ein Gastbeitrag der Bloggerinnen von IN SEARCH OF:
Kai Kreuzmüller und Maria Giesecke

Als waschechte Dorfpomeranze war in den frühen Zwanzigern die akute Landflucht stark im Gehirn manifestiert. Die Stadt galt als glänzender Spielplatz aus Beton und Träumen und war seit dem ersten Hormoneinschuss der Ort der Begierde. Dort war was los, dort wollte man sein. Inzwischen kann man uns wieder sehr mit Natur locken. Die absolute ÜBER-Natur gibt es im Baumhaushotel Robins Nest, der grünen Oase mitten in nördlichsten Nordzipfel Hessens. Ja, Urlaub in Hessen. Hätte ich so jetzt auch nicht gedacht, aber das Wochenende in den Bäumen zählt zu den erholsamsten, das ich jemals erleben durfte. Man wird halt doch älter, die Freizeit wird knapper und so ein Kurzurlaub drei Autostunden von Berlin entfernt hat schon einige Vorteile.

Abenteuerliches Übernachten in den Höhen des Waldes

Vor vier Jahren hat Peter H. Becker angefangen, in einem Waldgrundstück mit Aussicht seinen Traum vom Abenteuerspielplatz zu verwirklichen und hat neben extravaganten Baumhäusern und einem Stelzenhaus noch eine grüne Baumhauskugel in den Wald gehängt. Jetzt lässt es sich dort irgendwo im Nirgendwo wunderbar träumen, abhängen und wandern. Die Baumhäuser sind unterschiedlich groß und demnach auch unterschiedlich ausgestattet. Kai und ich hatten das Vergnügen, zwei der Baumhäuser testen zu dürfen, Ponys zu streicheln, Waschbären (fast) zu rasieren, uns mit Hunden anzufreunden und mit Holz zu spielen.

Blick ins Baumhaushotel
Eingang zum Baumhaus

Unsere erste Nacht verbrachten wir in der gemütlichen Baumhauskugel, die stark an eine Art Walduterus (=NEST, is klar) erinnert. Das Teil ist gerade groß genug für ein Doppelbett und trotzdem unendlich toll. Total mollig eingemummelt haben wir hier satte 14 Stunden geschlafen, gemütlich und trocken, trotz Dauerregen. Beim Thema Baumhaus denkt man ja erst einmal an eine spartanisch eingerichtete, ziemlich ungemütliche Angelegenheit, allerdings hat sich dieses Klischee hier absolut nicht bestätigt. In der Baumhauskugel schläft man quasi mitten im Wald, jedes Knacken der Äste, das Rauschen der Baumwipfel, ist ganz nah, es gibt auch ein Fenster in den Himmel und vor lauter Natur ist man so perplex, dass gar kein Platz für stressige oder unschöne Gedanken oder Internet bleibt. Dieses geborgene Gefühl ist unbeschreiblich und während ich dort so lag, vor mich hinschlummerte und der Natur lauschte, war ich die wohl entspannteste Person, die jemals in diesem Wald existiert hat.

Für die zweite Nacht kletterten wir ins Korkhaus

Dieses ist deutlich höher als die kleine Kugel und fancy ausgestattet mit Naturkompostklo, vier Betten, einem Tisch und sogar einer kleinen Terrasse. Wie der Junge all das in die Wipfel bekommen hat, ist mir ein komplettes Rätsel. Ich bin jedenfalls übertrieben stolz, dass ich mich da hoch traute - Höhenangst deluxe. Aber auch hier haben wir unfassbar gut geschlafen, was wohl auch daran lag, dass es nachts im Wald stockdunkel war. Kennt man ja so aus der Großstadt gar nicht. Und während wir in der schnuckeligen Essecke aus dem riesigen Panoramafenster glotzten und den Sternenhimmel betrachteten, räumte derweil ein Waschbär den Kühlschrank in der Gemeinschaftsküche aus; again. Insgesamt 3 Baumhäuser, 1e Baumhauskugel und 1 Stelzenhaus stehen derzeit zur Auswahl, alle unterschiedlich ausgestattet und für unterschiedliche Bedürfnisse geeignet. Ob große Gruppe oder Pärchen – hier finden beinahe alle ihr persönliches Traum-Baumhaus. Allerdings muss man Natur mögen und darf nicht zu anspruchsvoll sein, wenn es um sanitäre Anlagen geht. Zähne werden im Freien geputzt (eigenes Quellwasser btw!) und auch sonst erinnert hier vieles eher an Camping als an 5 Sterne Luxus. Duschen gibt es im nahegelegenen Schloss Berlepsch, vier Fußminuten entfernt (ja, 1 richtiges Schloss).

Schloss Berlepsch

Das Essen

Die, die mich kennen, wissen, wie sehr ich für Frühstücksbuffets schwärme. Diese Auswahl, diese Freiheit – unendliche Futterweiten! Auch hier werden wir nicht enttäuscht: Das Frühstück wartet mit Käse, Rührei, Wuarst und Müslivariationen auf. Geschmacklich alle auf der sicheren Seite, nicht super aufgeflippt, aber lecker vom Supermarkt umme Ecke bzw. regional angekarrt. Familien und größere Gruppen werden hier nicht in die Verlegenheit kommen, dass irgendjemand nix zu Futtern findet. Wir haben die Möglichkeit genutzt, das Frühstück im Körbchen mit in die Kugel zu nehmen und gemütlich in der Horizontalen zu mampfen. Auf Wunsch können noch Abendessen mit Mittag dazu gebucht werden oder man kann die voll ausgestatteten Küche in der Waldhütte benutzen und einfach selber etwas kochen. Ein Angebot, welches wir mit Freude angenommen haben, und weil wir gerade so harmonisch drauf waren, haben wir sogar Cupcakes gebacken.

Frühstückskorb
selbstgemachte Pancakes

Die Gegend

Angeblich gibt es hier in der Gegend die höchste Burgen- und Schlösserdichte Deutschlands. Und was soll ich sagen, keine zwei Gehminuten vom Baumhaushotel entfernt steht ein Schloss. Schloss Berlepsch liegt anmutig pittoresk auf einem grünen Hügel, welcher von Ponys und Fachwerkhäuschen umzingelt wird #Postkarte. Überhaupt ist hier alles sehr grün, sehr ruhig und sehr schön. Direkt beim Hotel gibt es einen der schönsten Wanderwege Deutschlands (ihr merkt, ein Ort der Superlative) „X5H“, oder auch weniger melodisch „Werra-Burgensteig“ genannt. Ein Mal im Jahr spielen sich auf dem Hotelparkplatz wundersame Dinge ab: Eine Horde Jünglinge schmeißt die Mittelalterkluft über und fängt an mit Stöckern und echten Schwertern aufeinander einzudreschen, bis die Krankenwägen überfüllt sind. Das nennt sich dann Mittelalterspiele und soll ziemlich heftig sein. Außerdem hat uns ein Waldkauz geflüstert, dass der Teich Ende des Jahres zu einem Natur Spa-Retreat ausgebaut werden soll. Feinschmecker*innen empfehlen wir das „Niemals wie immer“ in Kassel, das Restaurant von Peters Schwester. Das hat allerdings nur donnerstags geöffnet.

Mehr Informationen zu Robins Nest findest du hier

die Umgebung
vor der Hütte entspannen
bei den Vorbereitungen
Spargel
Blogerinnen Maria und Lucie

Auf ihrem Blog IN SEARCH OF schreiben Maria und Lucie zusammen mit anderen tollen Menschen über ihre Ess- und Reiseerlebnisse, einen nachhaltigen Lebensstil, Beauty und das gute Leben im Allgemeinen. Maria liebt alles was flauschig ist (Tiere) und flippt bei Tiersichtungen aller Art komplett aus. Ihre Lieblingskonsistenz im Allgemeinen ist knusprig. Lucie kann super kochen, kümmert sich um das Wohl ihrer Mitmenschen und hat zuhause eine beeindruckende Rüdensammlung..

Fotos: Maria Giesecke

Kommentar verfassen