Auf dem Weg zum plastikfreien Haushalt

Little Bee Fresh Bienenwachstücher

Eine umweltfreundliche Alternative zu Alufolie, Frischhaltefolie & Co. sind die Bienenwachstücher von little bee fresh. Mit ihnen kann man angeschnittenes Obst und Gemüse frisch halten, Schüsseln und Schalen abdecken sowie Brot und Sandwichs verpacken. Die Tücher sehen dabei nicht nur hübsch aus, sie riechen auch angenehm nach Honig.

Aus eigener Imkerei und in Handarbeit gefertigt

Inspiriert durch ein altes Familienrezept regen die Gründerinnen, Mutter Rosemarie und Tochter Angelika, mit ihren Tüchern zu mehr Nachhaltigkeit im Alltag an. Die Bienenwachstücher sind eine schöne Lösung für alle, die auf einen plastikfreien Haushalt umsteigen möchten. Denn im Gegensatz zu Alufolie und Frischhaltefolie, sind die Bienenwachstücher mehrfach und über mehrere Monate hinweg verwendbar. Wie eine zweite Haut schützen die Tücher die Lebensmittel und machen sie länger haltbar. Zudem sind sie antiseptisch und luftdurchlässig.

Wir haben Angelika und Rosemarie, die Gründerinnen von little bee fresh, zum Interview getroffen und ihnen unsere drei Fragen gestellt.

Die Gründerinnen: Rosemarie und Angelika | Fotografie Trautmann

1. Was war bzw. ist eure Motivation hinter Little Bee Fresh?

Das plastikfreie Leben zu erleichtern, indem wir eine praktische, nachhaltige und schicke Alternative zu Alufolie & Co. anbieten. Nachdem wir einen Bericht über Mikroplastik im Bodensee – also vor unserer Haustür – gesehen hatten, war uns klar: So wie bisher können wir nicht weiter machen. Wir haben das Plastik in unserem Haushalt Schritt für Schritt reduziert. Als wir dann zufällig auf das Rezept für Bienenwachstücher gestoßen sind, begannen wir, sie für uns privat herzustellen. Das kam bei unseren Freunden richtig gut an - und die Idee zu little bee fresh war geboren.

2. Was ratet ihr unseren Lesern: Was kann man konkret für eine bessere Zukunft tun?

Den Müll minimieren! Es gibt viele andere Aspekte, die für eine nachhaltige Zukunft wichtig sind, aber auf der Vermeidung von Plastik(-müll) liegt unser persönlicher Fokus. Es ist so einfach, Plastik aus dem Alltag zu verbannen – Seifenstück statt Seife aus dem Spender, unverpackte Lebensmittel auf dem Markt kaufen, statt verpacktes Obst und Gemüse im Supermarkt – und man kann in kleinen Schritten daran arbeiten. Jeder für sich. Jeden Tag. Ohne großen Aufwand.

3. Wie passen Reisen und Nachhaltigkeit für euch zusammen?

Reisen bildet – und schärft unseren Blick für das Schöne in der Welt. Unser Planet ist auf so viele Arten wunderschön. Das live zu erleben schafft im Idealfall ein Bewusstsein dafür, wie wichtig es ist, ihn zu erhalten. Wer beim Reisen dann noch seinen ökologischen Fußabdruck im Blick hat, macht in Sachen Nachhaltigkeit schon vieles richtig. Wir finden es beispielsweise super, dass – sollte eine Flugreise unumgänglich sein – mittlerweile verschiedene Möglichkeiten existieren, CO2-Ausgleich zu zahlen. Uns fällt es außerdem leicht, auch im Urlaub darauf zu achten, möglichst wenig Plastik zu verwenden. Ein gutes Beispiel: Auf Strohhalme verzichten! Darüber hinaus gibt es auch viele tolle Agrotourismo-Angebote. Wer also schon beim Planen an die Nachhaltigkeit denkt, kann unserer Meinung nach auch mit gutem Gewissen reisen.

Verpackung Little Bee Fresh 1

Photocredits: Fotografie Trautmann

Mehr Infos zu little bee fresh

Zum Online-Shop

Kommentar verfassen