Hinter den Kulissen: Ein einfacher Espresso im 1477 Reichhalter

Opener Reichhalter

Als ich die alte Tür öffne, sehe ich als erstes die Rezeption, nett eingerichtet und gleichzeitig modern, so dass ich mich direkt wohlfühle. Im Augenwinkel sehe ich eine schön arrangierte Leseecke mit interessanten Magazinen und ein Regal mit einer großzügigen Weinauswahl. In der angrenzenden Stube fallen mir dann die Holztische und die hübschen Lampen auf. Ich entscheide mich für den Tisch am Fenster, bei den Tageszeitungen, und nehme Platz. Ich entscheide mich für einen Tee aus Südtirol und während ich warte, lese ich die täglich wechselnde Speisekarte. Die Spargeltarte mit Bozner Sauce Creme klingt sehr verlockend.

Nach kurzer Zeit kommt Klaus, der Hotelbesitzer des 1477 Reichhalters, zu mir. Er bestellt sich, klassisch für Südtirol, einen Kaffee mit einem Glas Wasser dazu. Als wir ins Gespräch kommen verrät er mir, dass nur die Deutschen hier einen doppelten Espresso bestellen, so etwas macht niemand aus Lana - ich bedanke mich für den Insidertipp. Zum Kaffee gibt es im Reichhalter meist ein kleines hausgemachtes Croissant, ohne Füllung, denn dazu wird extra Marmelade oder Schokolade serviert.

Der Besitzer Klaus verrät mir, dass man hier nur einen einfachen Espresso bestellt
Auch die Avocadotorte sieht sehr ansprechend aus

Klaus Dissertori ist in Lana aufgewachsen, nach dem Studium arbeitete er als Berater für Hotels. Nach zehn Jahren zog es ihn wieder zurück in die Heimat, da er die „extreme Lebensqualität“ sehr vermisste. Er selbst liebt es Zeit in den Bergen zu verbringen: Wandern, Ski und Radfahren betreibt er voller Leidenschaft regelmäßig. Aber auch das Jagen gehört zu seinen Hobbies und so kommt es schon einmal vor, dass von ihm geschossene Rehe oder Hirsche auf den Tellern des Reichhalters landen. Er machte es sich zur Aufgabe mehr Modernität nach Lana zu bringen: vom Essen bis hin zur Architektur. Und das alles für Gäste, die sich in Lana genauso wohlfühlen sollen, wie er selbst.

Seine Eltern haben das Schwarzschmied Hotel in Lana früher geführt. Damals bestand es aus 30 Zimmern. Nachdem Klaus mit angepackt hat, es umgebaut und neu strukturiert wurde, erstrahlt es in neuem Glanz, mit 70 Zimmern und einem großen Spa-Bereich. Die letzten Jahre hat er sich dann mit dem Umgestaltung des halben Jahrtausend alten Hauses im Stadtzentrum in Lana beschäftigt und im Sommer 2018 konnte das 1477 Reichhalter Bed & Breakfast Hotel eröffnet werden. Es zieht internationale Gäste an und kommt selbst bei den Einheimischen sehr gut an, denn sie besuchen das Café und Restaurant häufig. Aktuell gibt es auch schon ein neues Projekt, die Villa Arnica, eine renovierte Jugendstil Villa als Private Retreat mit großem Park und Poolhouse direkt neben dem Schwarzschmied. Alle drei Hotels befinden sich in unmittelbarer Laufnähe.

Ein Rundgang durch das 1477 Reichhalter

Klaus zeigt mir ein paar freie, der acht Zimmer des Reichhalters. Vom Design und dem Feeling in den Zimmern der oberen beiden Stockwerke bin ich total begeistert. Alles ist stimmig, mit Bedacht ausgewählt und voller Details. Die Schlüssel stammen von früheren Zeiten und jedes Zimmer hat einen besonderen Namen, der in irgendeinem Bezug zu früher steht. Im ersten Stockwerk befindet sich im Flur ein Kühlschrank, an dem die Gäste sich an getrockneten Früchten aus Lana sowie Getränken bedienen dürfen. Die Dachterrasse lädt zum Verweilen ein, oder aber auch dazu mit der in jedem Zimmer vorzufindende Yogamatte Übungen unter der Sonne zu machen. Wahnsinnig schön finde ich auch, dass Möbel wie Stühle, Tische, Schränke, die bereits vorher in dem Haus standen, restauriert wurden und nun weiterhin im Reichhalter leben - Wände, welche den alten Putz zeigen und Öfen runden das Design ab. Ein weiteres Highlight sind die Fotografien von Jasmine Deporta, sie machte vor Eröffnung des Bed & Breakfast in jedem Zimmer eine Foto, welches nun in dem jeweiligen Zimmer hängt.

Der Reichhalter bietet regelmäßig donnerstags Events wie Gin Tastings oder Weinverkostungen sowie „Eat Drink Dance“ Veranstaltiungen an.

Ein Spiegelselfie im 1477 Reichhalter
Die Zimmer im Reichhalter überzeugen mich vom Design
Stimmig ist das Design der Zimmer

Klaus empfiehlt mir eine 30-minütige Fahrradtour nach Meran durch die wunderschöne Natur oder im Ultental wandern zu gehen, denn dort sei es nicht so touristisch. Und auch den Monocle Shop in Meran zu besuchen. Letzteres mache ich kurz bevor ich abreise. Es lohnt sich wirklich, die Verkäuferin spricht im südtiroler Dialekt und berät mich nett während ich einen einfachen Espresso trinke. Am Ende gehe ich mit einigen Büchern nach Hause.

Mein Aufenthalt in Lana ist bis auf wenige Tage eher verregnet, ich habe also keinen der üblichen 300 Sonnentage erwischt. Aber das stört mich nicht, denn so kann ich mich voll und ganz auf mich konzentrieren und mir Zeit im Spa-Bereich des Schwarzschmied genehmigen.

Mit den Fahrrädern kann man Lana wunderbar erkunden
Das 1477 Reichhalter wurde im Sommer 2018 eröffnet

Als ich abreise, kommt die Sonne zum Vorschein. Das nächste Mal hoffe ich auf besseres Wetter, aber die Zeit in Lana war sehr erholsam. Vielen Dank dafür.

Mehr Informationen findest du hier

Kommentar verfassen