Fair und regional: Wir stellen die Marktschwärmer vor

Opener Marktschwärmer

Immer mehr Menschen wollen wissen, was in ihren Lebensmitteln steckt, wo sie herkommen und wer sie herstellt. Was liegt da näher, als die Erzeuger:innen während des Einkaufs einfach persönlich danach zu fragen? Die Marktschwärmer-Idee aus Frankreich macht's möglich.

Die einfache Idee der Marktschwärmer: Online bestellen, um die Ecke abholen

Marktschwärmer schafft eine direkte Verbindung zwischen den Erzeuger:innen und Verbraucher:innen einer Region. Die Kund:innen bestellen bequem im Onlineshop ihrer Schwärmerei. Einmal in der Woche kommt man für knapp zwei Stunden vor Ort zusammen, um die Bestellungen persönlich zu übergeben.

Kontaktarm, frisch und nachhaltig einkaufen

Von Frankreich nach Berlin-Weißensee

Die Idee der Online-Direktvermarktung kommt aus Frankreich, wo seit 2011 unter dem Namen „La Ruche Qui Dit Oui“ (zu Deutsch: Der Bienenkorb, der Ja sagt) bereits über 800 Schwärmereien entstanden sind. In Deutschland startete das Netzwerk im Herbst 2014. Derzeit sind schon mehr als 150 lokale Märkte in dreizehn Bundesländern geöffnet. Knapp 100 weitere Schwärmereien befinden sich im Aufbau.

Nach monatelanger Vorbereitung wird nun am Dienstag, den 17. August, der erste Marktschwärmer-Wochenmarkt in Berlin-Weißensee in der Brotfabrik eröffnet. Danach findet der Markt jede Woche immer dienstags zur selben Zeit statt und bringt gute Lebensmittel aus der Region direkt in die Nachbarschaft.

„Marktschwärmer bietet eine hervorragende Möglichkeit für unkompliziertes, regionales Einkaufen und stärkt gleichzeitig die Stellung kleiner landwirtschaftlicher Betriebe. Es ist ein wichtiger Weg um den notwendigen Wandel in der Ernährungswirtschaft zu unterstützen.“ - Anna Wallersheim, Gastgeberin des Marktschwärmer-Wochenmarktes in Berlin-Weißensee

Anna freut sich auf die Eröffnung der Marktschwärmerei in Berlin-Weißensee

Die Lebensmittel von den Marktschwärmer-Wochenmärkten stammen ausschließlich von bäuerlichen Erzeuger:innen, Lebensmittel-Handwerker:innen und kleineren Manufakturen aus der Region. Im Durchschnitt liegen zwischen Herstellungsort und Schwärmerei nicht mehr als 40 Kilometer Transportweg. Zum Sortiment gehören Obst und Gemüse, Fleisch und Wurstwaren, Brot, Honig, Käse und Molkereiprodukte sowie ausgewählte Feinkostwaren. Der Großteil der Erzeugnisse stammt aus biologischem Anbau, artgerechter Tierhaltung und erfüllt hohe Qualitätsstandards. Somit sind die Wochenmärkte der Marktschwärmer eine ideale Lösung für alle, die Wert auf Qualität und Nachhaltigkeit in ihrem Einkaufskorb legen.

Bauer to the people!

In der Schwärmerei handeln Erzeuger:innen und Verbraucher:innen direkt miteinander. Dabei geben die Erzeuger:innen von ihrem Nettoumsatz 8,35 Prozent an die Gastgeberin für die Organisation der Schwärmerei und 10 Prozent an Marktschwärmer für die Bereitstellung der Plattform ab. Mit 81,65 Prozent bleibt somit der Großteil der Einnahmen bei den Erzeuger:innen. Die Preise bestimmen sie zudem selbst - schließlich wissen die Erzeuger:innen selbst am besten, was ein fairer Preis für ihre Arbeit ist. Dank der Vorbestellung über den Onlineshop kann außerdem exakt geplant und unnötige Kühl-, Transportkosten und die Verschwendung verderblicher Ware vermieden werden.

Mehr Informationen und wo und wann dein nächster Marktschwärmer-Wochenmarkt stattfindet, findest du hier

Der Besuch der Marktschwärmer Wochenmärkte ist ein Ereignis für Groß und Klein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.