Reisen für Yogafreunde

Yoga Retreat

Das neue Jahr ist gestartet und zeitgleich kamen auch die guten Vorsätze fürs neue Jahr. Ob mehr Sport treiben, es ruhiger angehen lassen oder gesünder ernähren, die Vorsätze ähneln sich jedes Jahr doch sehr stark. Letztes Jahr z.B. ging ich zu Beginn des Jahres in mein Fitnessstudio und war erschreckt über die Menge der Menschen. Lächelnd sagten mir die Empfangsdamen, dass das immer so sei: "Das neue Jahr, die guten Vorsätze, weißt du". Und tatsächlich, im Februar schon war es deutlich leerer im Studio. Wie es danach aussah, weiß ich schon nicht mehr. Denn durchgehalten habe ich auch nicht.

Für mich verlieren Fitnessstudios ihren Reiz, sobald es draußen wärmer wird. Lieber verbringe ich dann meine Zeit draußen. Dabei heißt das nicht, dass ich meine Zeit Eis schleckend mit Freunden im Park verbringe (auch, aber nicht nur). Ich gehe auch gern zum Sport machen in die Natur. Ob Joggen im Wald oder ein paar Sonnengrüße auf der Yogamatte (ein Badetuch tut's aber auch) an der frischen Luft.

Eine Yogareise vereint die guten Vorsätze fürs neue Jahr

Gern plant man zum Jahresbeginn auch die Reisen, die man im kommenden Jahr unternehmen möchte. Dass man dabei gute Vorsätze mit einbauen kann, zeigen Yogareisen. Mehr Bewegung, gesünder ernähren und dabei vollkommen entspannen. Das alles vereint ein sogenanntes Yoga-Retreat.

Yoga im Chez Zen
Sonnenuntergang im Chez Zen

Doch worauf sollte man bei Yogareisen achten?

Um deine ideale Yogareise zu finden solltest du dich fragen, welchen Stil du praktizieren möchtest. Nichts ist enttäuschender als sich auspowern zu wollen und dann in einem passiven Yin Yoga-Retreat zu landen. Diese Seite gibt dir einen guten Überblick, welche Yogastile es überhaupt gibt. Manch einer mag es spiritueller, der andere bevorzugt eine schlichte Yogastunde, in der der Körper im Vordergrund steht.

Als nächstes solltest du dich fragen, welchen Raum Yoga in deinem Urlaub einnehmen soll. Soll es der Mittelpunkt deiner Reise werden oder reicht es, wenn du morgens und abends je eine Stunde praktizierst und die restliche Zeit frei gestalten kannst?

Yogaklasse im Silver Island Yoga Retreat

Das Schöne bei allen Yogareisen ist, dass du tiefer in die Praxis eintauchst. Egal, ob Yoga dabei der Mittelpunkt ist oder "nur" zum Start in den Tag praktiziert wird. Das tägliche Praktizieren ist etwas ganz Besonderes. Im normalen Alltag fällt es oft schwer täglich zu praktizieren. Ein Retreat kann dabei helfen zu lernen, wie es eben doch geht.

Finde die Umgebung, die zu dir passt

Schließlich solltest du dir die passende Unterkunft suchen. Längst muss man für einen Yogaurlaub nicht mehr weit reisen. Auf Good Travel findest du schöne Orte in Europa für deine nächste Yogareise. Hier lässt es sich ganz wunderbar praktizieren und das alles vor schönster Naturkulisse mit frischer Wald-, Meer- oder Bergluft. Es gibt nichts Schöneres! Vier weitere besonders meditative Orte findest du auch auf Good Impact.

Achtsam kochen und gemeinsam essen

Neben der Yogapraxis steht bei einer Yogareise auch das frische, gesunde Essen im Vordergrund. Super, wenn in der Unterkunft gemeinsames Kochen angeboten wird. So kannst du praktische Kniffe für die heimische Küche lernen, die man dann auch lange nach dem Urlaub anwenden kann.

Dinner im Silver Island Yoga Retreat
Außenansicht Casa el Morro
Gemütliche Innenansicht Casa el Morro

Viele Unterkünfte haben neben den Yogaklassen auch Wellnessangebote im Programm, bei denen man wunderbar entschleunigen kann. So manch eine Unterkunft bietet zudem die Möglichkeit auch digital zu detoxen, indem in den Zimmern oder der gesamten Unterkunft bewusst auf WLAN verzichtet wird.

Yoga ist für jeden Körper geeignet

Ein Yogaurlaub sei wirklich jedem ans Herz gelegt. Ob jahrelang praktizierender oder angehender Yogi ist dabei egal. Denn das Schöne beim Yoga ist, dass jeder sofort einsteigen kann. Auch für Anfänger sind also Retreats durchaus geeignet, denn der Lehrer geht i.d.R. auf jeden einzelnen Yogi und dessen Niveau individuell ein. Eventuelle Einschränkungen wie z.B. Rückenschmerzen solltest du vorab mit dem Lehrer abklären, sodass er in der Praxis darauf eingehen kann.

Zusammenfassend also noch einmal die Fragen, die du dir vor der Buchung deiner Yogareise stellen solltest:

  • Welchen Yogastil möchte ich praktizieren? Spirituell, schlicht?
  • Welchen Raum möchte ich der Yogapraxis geben?
  • Wo möchte ich praktizieren? Meer, Berg, Wald?
  • Was wird gegessen?
  • Wird gemeinsam gekocht?
  • Möchte ich Wellnessangebote wahrnehmen?
  • Möchte ich zusätzlich einen Digital Detox?

Wir von Good Travel wünschen dir zum Jahresstart nur das Beste. Lass es dir gut gehen. Namaste!

Kommentar verfassen