Reisen für alle, die allein reisen wollen

Reisen für Alleinreisende

Auf meinen vergangenen Reisen in den letzten Jahren gab es immer Zeiten, an denen ich ganz mit mir allein war. Diese Momente waren aufregend, haben mich aus meiner Komfortzone gelockt und am Ende habe ich diese Augenblicke mit mir selbst sehr genossen. Meistens blieb ich in diesen Zeiten auch nicht lange allein und ich habe interessante Gespräche mit den Menschen vor Ort geführt, die sich mit einem Reisepartner an der Seite vielleicht so nicht ergeben hätten.

Zugegeben, Reisen für Alleinreisende sind nicht für jeden etwas. Warum du dennoch nicht zögern solltest, wenn sich die Chance einmal ergibt und es einfach mal ausprobieren solltest, verrate ich dir in diesem Beitrag.

Lasse dich auf die Reise mit dir selbst ein

Zuallererst: lasse dich auf die Reise ein. Lasse dir schon mal gesagt sein, dass deine Erfahrungen viel intensiver sein werden, als wenn du mit anderen Menschen zusammen reist. Die Landschaft, die im Zug an dir vorbeizieht wirkt irgendwie satter und grüner. Geräusche und Gerüche nimmst du viel mehr wahr und generell wirst du merken, dass du viel achtsamer durch die Welt gehst. Deshalb schaffe Platz dafür. Hole dir ein Notizbuch und halte deine Erfahrungen schriftlich fest. Daran erfreust du dich auch noch lange nach deiner Reise!

Die Wahl des Reiseziels und der -dauer

Das erste Mal alleine unterwegs zu sein ist an und für sich schon aufregend genug. Daher musst du nicht unbedingt um die halbe Welt reisen. Dein Reiseziel muss nicht weit weg sein und das Praktische beim Urlaub vor der Haustür ist, dass es keine Sprachbarriere gibt. Ein weiteres Plus: du hast die Möglichkeit umweltfreundlich anzukommen! Und wenn es dich doch weiter weg zieht: bevorzuge ein Land, indem du die Sprache sprichst, sodass du dich vor Ort gut verständigen kannst.

Was die Reisedauer betrifft, probiere das Alleinreisen doch erst einmal bei einem Kurzurlaub aus. So findest du heraus, ob das Ganze auch wirklich etwas für dich ist. Das Schöne beim Alleinreisen ist ja, dass du die Zeiten mit niemanden anderen außer dir selbst ausmachen musst. Das heißt, wenn es dir gefällt und du Lust hast danach länger zu reisen: es hindert dich niemand, also worauf warten? Fahre einfach los, so wie dir es passt!

Finde eine Unterkunft, die zu dir passt

Stelle dir die Frage, was für Bedürfnisse du an deinen ganz individuellen Urlaub stellst. Möchtest du komplett für dich sein oder dich am Abend mit anderen Reisenden austauschen? Wähle je nachdem, worauf du Lust hast, deine passende Unterkunft aus. Es muss nicht immer das Zwölf-Bettzimmer in einem Hostel sein, es gibt auch Unterkünfte mit privaten Zimmern, in denen du für dich sein kannst und gleichzeitig Räume vorhanden sind, die gemeinschaftlich genutzt werden können. So kommt man beispielsweise beim Kochen in der Gemeinschaftsküche oder beim Grillabend im Garten mit anderen Reisenden in Kontakt und kann sich austauschen.

Komme an und reise ab, wenn die Sonne lacht

Achte bei deiner An- und Abreise darauf, dass du tagsüber ankommst. Wiegesagt – das erste Mal allein zu reisen ist schon an und für sich aufregend genug – da muss man sich nicht zusätzlich nervös machen, indem man mitten in der Nacht ankommt und dann nicht weiß, wie es weiter geht. Organisiere am besten auch direkt deine komplette Anreise, also bis hin zur Unterkunft bereits vorab. So kannst du auch schon während der Anreise komplett entspannen und musst dir keine Sorgen machen.

Lasse dich auf die Reise mit dir selbst ein

Allgemein ist es ratsam ein wenig etwas geplant zu haben, wenn du ankommst. Die Reise muss nicht unbedingt von Anfang bis Ende durchgeplant sein, aber es ist auch immer wieder schön, sich auf etwas freuen zu können. Darum, schau vorab, was du vor Ort machen kannst und buche dir einen Ausflug. Nicht umsonst heißt es „Vorfreude ist die schönste Freude“.

Achte auf dich und höre auf dein Bauchgefühl

Vor allem bei Reisen ins Unbekannte, gilt es mehr denn je, sich aufs eigene Bauchgefühl zu verlassen und darauf zu hören. Du bist unsicher, ob die dunkle, unheimlich wirkende Gasse als Abkürzung taugt? Laufe lieber einen Umweg. Du bist in einem Mehrbettzimmer und hast Wertsachen bei dir? Besorge dir einen tragbaren Safe zum Wegsperren deiner wichtigsten Sachen. Du möchtest abends noch einen Absacker in einer gut besuchten Bar trinken? Halte deinen Drink immer bei dir und in der Hand. Gleichzeitig mache dich nicht verrückt: in den meisten Fällen wirst du während deiner Reise auf gute Mitmenschen treffen, aber im Nachhinein ist Vorsicht immer besser als Nachsicht.

Zelebriere es, alleine in Restaurants zu gehen

Für manch einen klingt es wie eine Horrorvorstellung, alleine im Restaurant essen zu müssen. Aber lasse dir gesagt sein: am Ende kümmert es niemanden, wenn du alleine am Tisch sitzt und isst. Daher genieße es und zelebriere dein Essensdate mit dir selbst. Führe dich in ein tolles Restaurant aus und gönne dir etwas Gutes – das Wunderbare ist, dass du am Ende das Dessert auch ganz für dich allein hast. 😉

Generell gilt es auf Reisen die Zeiten mit sich selbst zu zelebrieren. Spätestens wenn du wieder zuhause bist, musst du wieder auf Andere achten – die Familie, den Partner, die Freundin oder den Hund. Daher: genieße die Zeit mit dir. Das bringt mich dann auch direkt zum nächsten Punkt.

Zelebriere die Zeit mit dir, zum Beispiel mit einem Stück Kuchen

Sei spontan und probiere auch mal etwas Neues aus

Der Vorteil des Alleinreisens? Du musst dich mit niemanden absprechen. Also mache das, worauf du Lust hast. Probiere Neues aus und sei offen dafür. Frage dich, wann du zuletzt etwas zum ersten Mal gemacht hast. Schon lange her? Dann nutze die Zeit jetzt und tue etwas, was du immer schon machen wolltest. Es gibt niemanden, dem du Rechenschaft schuldig bist und den du von deinen Plänen überzeugen musst. Und: es fühlt sich immer wieder unglaublich gut an, aus der eigenen Komfortzone herausgelockt zu werden und Neues auszuprobieren.

„Tell me lies, tell me sweet little lies“

Ab und zu spricht nichts dagegen, ja ist es gar erforderlich, eine kleine „white lie“ zu erzählen. Das kann beispielsweise eine unangenehme Situation mit einem aufdringlichen Gegenüber sein. Hier ist es ratsam zu schwindeln. Erzähle, dass du dich gleich noch mit deinem Partner, einer Freundin oder sonst wem triffst. In manchen Ländern sollte man als alleinreisende Frau generell in Erwägung ziehen, sich einen „fake“ Ehering anzulegen. Hilfreich ist es außerdem, wenn du deinem Gegenüber deutlich machst, dass du dich in der Gegend auskennst und nicht zum ersten Mal vor Ort bist. Trete selbstbewusst auf und lasse dir deine Unsicherheit nicht anmerken. Beziehe, wenn erforderlich, andere Menschen ein und nimm Hilfe von anderen an!

Du fühlst dich doch einsam? Schließe dich anderen an

Du wirst schnell merken, dass du auf deiner Reise selten allein bleiben wirst. Und wenn du dich doch einmal einsam fühlst, hast du jederzeit die Möglichkeit, dich anderen Reisegruppen anzuschließen. Wie wäre es beispielsweise mit einem Kochkurs, einer Yogaklasse oder einer geführten Wanderung durch einen Nationalpark? Schaue auch, ob deine Unterkunft Aktivitäten anbietet, bei denen du auf andere Reisende treffen kannst. Vielleicht bist du auf einem Biohof und kannst bei der Farmarbeit aushelfen? Hier wirst du garantiert auf Gleichgesinnte treffen und ins Gespräch kommen! Gleichzeitig hast du die Möglichkeit etwas ganz Neues zu lernen.

Schließe dich zum Beispiel einer Wandergruppe an, wenn du dich doch mal einsam fühlst

Bleibe in Kontakt mit deinem Zuhause

Halte deine Mitmenschen zuhause auf dem Laufenden und erzähle von deinen Reiseplänen. Gerade in Ländern, in denen man erhöhte Vorsicht walten lassen sollte, ist das ratsam. Besorge dir, wenn nötig, eine Simkarte vor Ort. So bist du unabhängig von zu langsamen, teils unverlässlichen WLAN-Verbindungen und bist auch von unterwegs verbunden mit deinen Liebsten. Außerdem kannst du ihnen so mitteilen, wie viel Spaß du gerade vor Ort hast 🙂

Noch einmal kurz & knapp zusammengefasst

Hier sind die Tipps zum Alleinreisen noch einmal zusammengefasst für dich:

  • Lasse dich auf die Reise ein
  • Wähle dein Reiseziel und die Dauer mit Bedacht
  • Finde eine Unterkunft, die zu dir passt
  • Achte auf deine Ankunfts- und Abreisezeiten
  • Achte auf dich und höre auf dein Bauchgefühl
  • Zelebriere deine „Me“-Time
  • Sei spontan und probiere auch mal etwas Neues aus
  • Übe dich im „white lies“ erzählen
  • Du fühlst dich doch mal allein? Schließe dich anderen an
  • Bleibe in Kontakt mit deinen Liebsten zuhause

Nun sind wir neugierig! Bist du schon mal alleine gereist? Was hast du für Erfahrungen gemacht? Hast du Lust bekommen, dich in dein ganz persönliches Abenteuer zu stürzen? Wo soll es hingehen? Erzähle es uns in den Kommentaren!

Kommentar verfassen